SKW Schwarz und Universität Augsburg kooperieren zum Thema eSport

07.04.2020

SKW Schwarz Rechtsanwälte („SKW“) und die Forschungsstelle für eSport-Recht der Universität Augsburg („FeSR“) haben im März 2020 eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, um eine positive Entwicklung des eSports zu unterstützen.

Die Kooperation erstreckt sich auf die Themengebiete Forschung, Lehre und Beratung zu im eSport relevanten Themen. Wichtiger Bestandteil der gemeinsamen Arbeit ist der Informationsaustausch zwischen Wissenschaft und Praxis. Die Kooperation soll unter anderem in gemeinsame Publikationen, Innovationsprojekte und Veranstaltungen (insbesondere Lehre und Beratung) münden.

Die FeSR ist eine unabhängige Einrichtung der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Maties. Ziel der Einrichtung ist es, juristische Forschung im Bereich eSport zu betreiben. Darüber hinaus versteht sich die FeSR als Ansprechpartnerin für Politik, Ministerien, Verbände und Unternehmen.

SKW Schwarz begleitet nationale wie internationale Mandanten in allen Rechtsfragen des eSport-Sektors. Die Kanzlei verbindet ihre jahrelange Praxiserfahrung in den Bereichen Informationstechnologie sowie Medien & Entertainment, um gezielt den Besonderheiten des eSports gerecht zu werden. Ihre Aktivitäten in der Beratung, der wissenschaftlichen Kommentierung und dem Zusammenbringen von Branchenvertretern in Veranstaltungsformaten bündelt die Kanzlei in einer fachübergreifenden Fokusgruppe Esports.

„Auch wenn es eSport an sich schon viele Jahre gibt, erlebt dieser Bereich momentan eine der interessantesten Entwicklungen unserer Tage an der Schnittstelle von Sport und Entertainment“, sagt Moritz Mehner, Leiter der Fokusgruppe eSport von SKW. „Als fachlich breit aufgestellte Sozietät mit führenden Praxen in den Bereichen IT und Medien sind wir hervorragend aufgestellt, die rechtssichere Weiterentwicklung und weitere Professionalisierung des eSports zu begleiten. Wir freuen uns außerordentlich, dass wir mit der Forschungsstelle der Universität Augsburg hier einen außerordentlichen Partner gefunden haben.“

„Aufgrund der strukturellen Besonderheiten der Branche stellen sich in juristischer Hinsicht zahlreiche neue Fragen, aber auch viele bereits bekannte Probleme müssen aufgrund der Besonderheiten einer angepassten Lösung zugeführt werden“, sagt Prof. Dr. Martin Maties, Leiter der Forschungsstelle für eSport-Recht. „Um tatsächliche Vorgänge rechtlich tauglich untersuchen zu können, bedarf es eines stetigen Informationsaustausches mit der Praxis. Hier haben wir in SKW Schwarz einen erfahrenen Partner, der nicht nur im eSport berät, sondern in allen angrenzenden Materien hervorragende Kompetenz bündelt.“

Kompetenzen


    Fokusthemen