SKW Schwarz ernennt eine Partnerin und einen Partner aus den eigenen Reihen

11.01.2021

Zum Beginn des neuen Jahres hat SKW Schwarz Rechtsanwälte mit Elisabeth Noltenius und Alexander Möller zwei Partner aus den eigenen Reihen ernannt. Alexander Möller übernimmt gleichzeitig auch die Leitung des Fachbereichs Arbeitsrecht der Sozietät.


„Die Partnerernennungen 2021 gehen einher mit der im Vorjahr intensivierten Modernisierungsstrategie von SKW Schwarz, nach der wir zukunftsgerichtete Themen im Zusammenhang mit der Digitalisierung besonders in den Fokus rücken. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Elisabeth Noltenius und Alexander Möller unsere Partnerschaft um zwei erstklassige Beraterpersönlichkeiten erweitern. Wir erwarten uns von beiden wichtige Impulse für unsere weitere Positionierung in ihren jeweiligen Rechtsgebieten“, sagt Stefan Schicker, Managing Partner von SKW Schwarz.

Elisabeth Noltenius, Rechtsanwältin im Fachbereich Medien und IT in Berlin, berät Internetkonzerne, Start-ups und relevante Unternehmen der Film- und Fernsehwirtschaft bei der Weiterentwicklung und Ausgestaltung ihres Geschäfts. Ihre Spezialgebiete sind Medien- und Urheberrecht, Datenschutz, Verbraucherschutz, Compliance, Werbe- und Wettbewerbsrecht. Im Medien- und Entertainmentrecht betreut sie ihre Mandanten über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg von der Finanzierung bis zur Auswertung von Produktionen. Anbieter von digitalen Entertainmentangeboten begleitet sie bei der rechtlichen Ausgestaltung ihrer digitalen Geschäftsmodelle von der Veränderung von Nutzungskonzepten bis hin zu ihren Erlösströmen. Elisabeth Noltenius ist Mitinitiatorin der Initiative Digital Female.

Alexander Möller, Rechtsanwalt im Fachbereich Arbeitsrecht in Frankfurt, berät Unternehmen insbesondere im Zusammenhang mit Restrukturierungen, wo er die strategische und operative Begleitung arbeitsrechtlicher Maßnahmen und notwendiger Prozessschritte gegenüber dem Betriebsrat und der Belegschaft übernimmt. Darüber hinaus unterstützt er Arbeitgeber bei der Erstellung und Überarbeitung von Vertragsportfolios (z.B. Anstellungs-, Aufhebungs- und Abwicklungsverträge sowie Verträge zu Drittpersonaleinsatz). Ein weiterer Schwerpunkt von Alexander Möller sind die arbeitsrechtlichen Aspekte beim Einsatz neuer Technologien im Unternehmen, wie etwa Datenbrillen oder Whistleblowingsysteme.

SKW Schwarz zählt zum 1. Januar 2021 62 Partnerinnen und Partner an vier Standorten. Insgesamt sind für die Sozietät mehr als 120 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte in Berlin, Frankfurt, Hamburg und München tätig. Zum Jahreswechsel hat SKW Schwarz außerdem zwei erfahrene Associates am Frankfurter Standort gewinnen können: Christoph Wiegand verstärkt den Bereich IP, Philipp Sauer die IT-Praxis.