Praxisupdate IT-Recht 2017 in Frankfurt

09.05.2017 | Frankfurt am Main

Unsere Themen: IT-Outsourcing – Auf was es wirklich ankommt, Social Media und neue Werbeformen, Wieviel IT-Sicherheit verlangt die DS-GVO?, Blockchain – tbd (to be disrupted)

Wir laden Sie herzlich ein zum SKW Schwarz Praxisupdate IT-Recht 2017 in Frankfurt am Main.

Veranstaltungsdatum
Mittwoch, 09. Mai 2017, 14.45 Uhr - ca. 19.30 Uhr

Veranstaltungsort
Villa Kennedy
Kenndyallee 70, 60596 Frankfurt am Main

Agenda

ab 14.45 Uhr
Empfang und Registrierung

15.15 Uhr - 15.30 Uhr
Begrüßung der Teilnehmer
Rechtsanwalt Dr. Oliver Hornung 

15.30 Uhr - 16.00 Uhr 
IT-Outsourcing – Auf was es wirklich ankommt
Rechtsanwalt Julian Westpfahl
Im Rahmen des IT-Outsourcings stehen sich regelmäßig Parteien mit divergierenden Interessen und unterschiedlicher Expertise gegenüber. Dennoch soll eine meist langfristige Verbindung von hoher Relevanz und wirtschaftlicher Bedeutung eingegangen werden. Wir beleuchten die sich hieraus ergebenden Problemstellungen und Fallstricke und zeigen auf, wie verhängnisvolle Fehler vermieden werden können.

16.00 Uhr - 16.30 Uhr
Social Media und neue Werbeformen
Rechtsanwältin Yvonne Schäfer
Die Nutzung von Social Media hat sich zwischenzeitlich sowohl im B2C als auch im B2B Umfeld etabliert. Durch neue Entscheidungen wächst die Rechtssicherheit. Gleichwohl verbleiben aber viele Unklarheiten. Zudem etablieren sich immer neue Werbeformen. Update zu aktuellen Entwicklungen.

16.30 Uhr - 17.00 Uhr
Kaffeepause

17.00 Uhr - 17.30 Uhr
Wieviel IT-Sicherheit verlangt die DS-GVO?
Rechtsanwalt Matthias Orthwein, LLM. (Boston)
Privacy by Design, Verschlüsselung als Datenschutz und 72-Stunden Meldepflicht für Datenlecks sind nur einige Stichworte, die beschreiben, wieviel Sicherheit die EU Datenschutzgrundverordnung in der IT verlangt. Wir beleuchten die Anforderungen konkret und geben praktische Umsetzungstipps.
 
17.30 Uhr - 18.00 Uhr
Blockchain – tbd (to be disrupted)
Bruno Macedo, Senior Project & Product Manager, Fincite GmbH
Blockchain ist ein Zukunftsthema. Die Technik kam mit dem Bitcoin. Die Kryptowährung ist aber nur ein Anwendungsgebiet. Die Technik ersetzt den vertrauenswürdigen Intermediär, der zwischen zwei Parteien vermittelt. Die Blockchain bietet damit spannende Einsatzmöglichkeiten, etwa zur Sicherstellung der Produktherkunft oder dem Börsenhandel. Gleichzeitig ergeben sich neue Fragen, etwa zu Smart Contracts und dem Sinn von Private Blockchains.
Newsletter abonnierenErfahren Sie schon heute, worüber die Rechtswelt morgen redet: Mit unserem Newsletter bleiben Sie immer auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen in der Rechtsprechung.