Anfang oder Ende der Supermarktpolice, ZfV 2008, S. 574 f.

27.09.2008

In dem Aufsatz von Rechtsanwalt Arndt Tetzlaff wird die Entscheidungen des Landgerichts Wiesbaden vom 14.05.2008 (Az.: 11 O 8/08) zum Thema Untersagung von Verkaufsaktionen mit Versicherungspolicen ohne ausgebildete Versicherungsvermittler nach § 34 d GewO besprochen.

Hintergrund war eine Verkaufsaktion der Supermarktkette Penny, des Handelskonzerns Rewe, in der das Unternehmen Verkaufsboxen mit Versicherungsunterlagen des Versicherungskonzerns Arag feil bot, die aus einer Unfallversicherung, Opferrechtsschutz und Schutzbrief bestand. Gegen diese Art des Vertriebes hatte der Interessenverband zur Förderung der gewerblichen Interessen von freien Versicherungs- und Kapitalanlagevermittlern geklagt.

Der Aufsatz zeigt die Konsequenzen, die aus der Entscheidung gezogen werden können, auf.

Event 09.11.2021 | Online

Recht im Web - Webinar mit Julian Westpfahl.

Event 27.10.2021 | Online

Verwertung und Lizenzen im Steuerrecht am Beispiel einer Filmproduktion - Online Seminar mit Heiko Wunderlich und Nicole Wolf-Thomann.

Event 27.10.2021 | Virtual Classroom

Grundlagen der Exportkontrolle - Webinar mit Sven Pohl.

alle anzeigen
Newsletter abonnierenErfahren Sie schon heute, worüber die Rechtswelt morgen redet: Mit unserem Newsletter bleiben Sie immer auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen in der Rechtsprechung.