„Whistleblowing“-Tools – Vorsicht bei der Ausgestaltung