Eine Schicksalsfrage: Wem gehören die Daten?