Dr. Ulrich Reber,

Partner

Ulrich Reber is a certified specialist attorney in international commercial law. Mr. Reber advises and represents domestic and foreign companies in civil and commercial matters with an emphasis on corporate litigation.

He commands particular expertise in cross-border debt enforcement and legal defense against such in and out of court. His clients include leading European and non-European companies needing legal assistance in Germany, to whom he provides corporate legal advisory with a special focus on insolvency law.

Ulrich Reber also counsels clients from the music, film and games industries on issues of media and copyright law. In particular, Ulrich Reber specializes in the contractual and judicial enforcement of copyright infringement and piracy prevention as well insolvency matters affecting his clients in the media industry. Mr. Reber’s niche expertise in this area assists him in advising clients ranging from small game development studios to middle-sized cinema and video distributors and large production studios.

Admitted to the bar since 2000

Publications

12. July 2016
Auswirkung des Brexit auf Gerichtsstandsvereinbarungen, britische Gesellschaften mit Sitz in Deutschland und die Insolvenz von Gesellschaften. On: Lexology, www.lexology.com (Date: 12.07.2016)
read more on Lexology

07. July 2016
The Federal Court of Justice clarifies the question of when a work of art is an insignificant accessory under copyright law. On: Lexology, www.lexology.com (Date: 07.07.2016)
read more on Lexology

22. June 2016
Vorgeschlagene Änderung der EU-Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste. On: Lexology, www.lexology.com (Date: 22.06.2016)
Die Europäische Kommission hat einen Vorschlag für die Änderung der Richtlinie über audiovisuelle Mediendienste 2010/13/EU (abgekürzt: AVMD-Rl) veröffentlicht. Read more on Lexology

05. January 2015
Reber, Ulrich / Kröger, Sabine: Internationales Gesellschaftsrecht. In: Schwerdtfeger (Hrsg.) Gesellschaftsrecht. Kommentar. 3. Auflage, Carl Heymanns Verlag, 2015

March 2014
104a UrhG im einstweiligen Verfügungsverfahren anwendbar, in: GRURPrax 5/2014, S. 111

01. December 2012
Beitrag in Beck’scher Online Kommentar, Ahlberg/Götting (Hrsg.), Urheberrecht, C.H. Beck, 2012

01. July 2011
Generalanwalt bejaht Vergütungspflicht für Speichermedien und -geräte im grenzübschreitenden Versandhandel teilweise, in: GRUR-Prax 2011, 150

01. December 2010
Beitrag in von Hartlieb/Schwarz (Hrsg.), Handbuch des Film-, Fernseh- und Videorechts, 5. Aufl., C.H. Beck, 2011

10. November 2010
Beitrag in Wegner/Wallenfels/Kaboth (Hrsg.), Recht im Verlag, 2. Aufl., C.H. Beck, 2010

02. September 2010
Beitrag in Festschrift für Friedrich Graf von Westphalen zum 70. Geburtstag, Zwischen Vertragsfreiheit und Verbraucherschutz, Verlag Dr. Otto Schmidt, 2010

01. September 2010
Loewenheim (Hrsg.): Handbuch des Urheberrechts, 2. Aufl, München 2010, mit einem Beitrag zum Filmrecht gemeinsam mit Prof. Dr. Mathias Schwarz

01. November 2009
Anmerkung zu Urteil des BGH vom 26. März 2009, Az. I ZR 153/06 – Reifen Progressiv, in: ZUM 2009, 855

01. September 2009
Beitrag in Loewenheim (Hrsg.), Handbuch des Urheberrechts, 2. Aufl, C.H. Beck, 2010

01. May 2009
BVerfG: Verfassungsbeschwerde gegen Deckelung der Abmahnkosten bei Urheberrechtsverletzungen erfolglos, in: GRUR-Prax 2010, 103

27. June 2005
Beitrag in PLG World Book, 2006

01. March 2005
Die internationale gerichtliche Zuständigkeit bei grenzüberschreitenden Urheberrechtsverletzungen, in: ZUM 2005, 194

26. January 2004
Beitrag in von Hartlieb/Schwarz (Hrsg.), Handbuch des Film-, Fernseh- und Videorechts, 4. Aufl., C.H. Beck, 2004

27. August 2003
Beitrag in Gounalakis (Hrsg.), Rechtshandbuch Electronic Business, C.H. Beck, 2003

27. January 2003
Beitrag in Loewenheim (Hrsg.), Handbuch des Urheberrechts, C.H. Beck, 2003

27. August 2002
Die Rechte der Tonträgerhersteller im Internationalen Privatrecht, 2002

01. August 2001
Peer-to-Peer-Kommunikationsplattformen und deren Freistellung von der urheberrechtlichen Verantwortlichkeit, mit Mirjam Schorr, in: ZUM 2001, 672

27. January 2001
Recht im Internet, Schwarz/Peschel-Mehner (Hrsg.), seit 2001

Articles

12. July 2016
Auswirkung des Brexit auf Gerichtsstandsvereinbarungen, britische Gesellschaften mit Sitz in Deutschland und die Insolvenz von Gesellschaften
Der britische Wähler hat gesprochen und sich mit knapper Mehrheit für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus dem „Projekt Europa“ entschieden. read more

07. July 2016
The Federal Court of Justice clarifies the question of when a work of art is an insignificant accessory under copyright law
German copyright laws allow for the using of an artist’s work of art without his permission if it merely represents an insignificant accessory within another work. The law, however, remains silent on when the prerequisites for an insignificant accessory are satisfied. read more

22. June 2015
Klarstellung des Bundesgerichtshofs zu den Voraussetzungen an „unwesentliches Beiwerk“ im Sinne des Urheberrechts
In der Entscheidung „Möbelkatalog“ präzisiert der Bundesgerichtshof die Anforderungen an die Schrankenbestimmung zum sog. „unwesentlichen Beiwerk“. Das Urheberrecht erlaubt grundsätzlich die Benutzung fremder Werke, wenn sie als unwesentliches Beiwerk neben dem eigentlichen Gegenstand der Verwertung anzusehen sind. read more

09. January 2015
Guideline on product placement
Product placement is customary primarily in the film and television industry, however it is only a legitimate practice under certain conditions. In this process, products and services are integrated into broadcasts. Product placement after all means "the effective tendency to blur the read more

03. April 2014
Erfolg für Rechteinhaber: Europäischer Gerichtshof gestattet Sperrung von illegalen Streaming- Websites

read more

03. April 2014
Erfolg für Rechteinhaber: Europäischer Gerichtshof gestattet Sperrung von illegalen Streaming-Websites
Die gerichtliche Anordnung einer Zugangssperre zu illegalen Streaming-Websites kann zulässig sein – dann nämlich, wenn eine Urheberrechtsverletzung festgestellt und im Zusammenhang damit die Dienste des in Anspruch genommenen Zugangsvermittlers read more

30. January 2014
BGH legt Frage der urheberrechtlichen Zulässigkeit von Framing dem EuGH vor
„Framing“ ist ein beliebtes Mittel zur Einbettung von fremden, urheberrechtlich geschützten Videofilmen in Websites, beispielsweise im Rahmen von YouTube oder auf Social Media-Plattformen wie Facebook, wo auf den jeweiligen Profilseiten der Videofilm abgespielt werden kann. read more

Lectures

15. June 2012
Update Games am Standort Bayern – Rechtliche Grundlagen und bayerische Hoffnungen

26. November 2009
Workshop: Finanzen und Finanzierung in der Filmwirtschaft

Print page