Die Kanzlei

In einer Welt, die sich immer schneller dreht, stehen wir für eine Konstante, die Tradition und Zukunft verbindet.

 

Tradition, weil unsere Büros teilweise auf eine jahrzehntelange Geschichte zurückblicken können. Und weil wir mit unseren langjährigen Mandatsbeziehungen demonstrieren, dass wir auf Partnerschaftlichkeit und Kontinuität großen Wert legen.

Zukunft, weil wir uns schon heute mit den rechtsrelevanten Themen von morgen beschäftigen. Denn die Digitalisierung betrifft alle Unternehmen. Selbst klassisch konservative Unternehmen müssen sich den Herausforderungen eines sich schnell wandelnden Marktes stellen, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu behalten. Open Innovation, Intelligent Devices, Drohnen-Logistik und Fintechs sind nur einige wenige Themen, für die man eine zeitaktuelle und zukunftsweisende Rechtsberatung benötigt – und die wir unseren Mandanten dank unserer Nähe zu rechtswissenschaftlichen Lehrstühlen und zukunftsorientierten Instituten bieten können.

Es ist eine unserer Stärken, juristische Probleme mit ganzheitlichem und vorausschauendem „rechtsvisionärem“ Blick schnell, erfolgreich und nachhaltig zu begleiten.

Panta rhei – Ihre Herausforderungen von morgen sind unser Antrieb von heute. Alles fließt.


Unser Know-how

Die juristischen Fragestellungen, die sich in der heutigen Zeit aus einer wirtschaftlichen Tätigkeit ergeben, sind äußerst vielschichtig und multidimensional. Der Generalist ist dafür nicht geeignet. Daher verfügt SKW Schwarz über die heute unerläßliche Spezialisierung. Zugleich haben wir keine unüberschaubare Anwaltsmaschinerie.

Wir nennen das „best of both worlds“: Einerseits sind wir aufgrund der Breite und Tiefe unseres fachlichen Know-hows in der Lage, große Mandate zu meistern und Aufgaben jedweden Komplexitätsgrades zu lösen; andererseits sind wir persönlicher als Großkanzleien es sein können. Wenn Mandanten oder Wettbewerber über Anwälte aus unserer Kanzlei laut Brancheninformationsdienst JUVE Aussagen machen wie „hat soviel Praxiskenntnis wie keiner“, „kompetent und kollegial“ oder „sehr angenehm im Umgang“, dann ist dies ein Beleg dafür.

Apropos Praxiskenntnisse: SKW Schwarz besitzt ein breites Branchenwissen. In vielen Fällen ist dies nicht „von außen“ erworben, sondern „von innen“. Es gehört zu den Besonderheiten unserer Kanzlei, dass viele unserer Anwälte in den Branchen, in denen sie heute anwaltlich beraten, zuvor gearbeitet haben. Der Vorteil liegt auf der Hand: Wir „übersetzen“ komplexe juristische Fragestellungen „in die Sprache“ unserer Mandanten. Und dafür ist es sehr wichtig, die jeweiligen Hintergründe und Abläufe aus eigenem Erleben zu kennen.


Unsere Beratung

Juristische Kompetenz und kompromißlose Qualität sind in der anwaltlichen Beratung Selbstverständlichkeiten. Es gibt nicht wenige Kanzleien, die beides zu Recht für sich reklamieren. Über diese Aspekte hinaus ist für Mandanten wichtig, mit welcher Grundhaltung eine Kanzlei berät. Für SKW Schwarz gilt zunächst einmal: Wir beraten in Fällen, in denen wir erfahren sind, die wir also schon gemacht haben. Des weiteren sind wir keine Verhinderer und Bedenkenträger. Es reicht nicht, Mandanten zu sagen, was sie alles nicht dürfen und was alles schwierig ist. Vielmehr geht es darum, rechtlich durchdachte und kaufmännisch adäquate Lösungen zu erarbeiten, die unkompliziert in die Tat umgesetzt werden können. Deswegen beschränken wir uns nicht darauf, eine Aufgabe lediglich juristisch „abzuarbeiten“, sondern wir sehen sie immer im Kontext der wirtschaftlichen Ziele unserer Mandanten.

Dabei spielt Effizienz eine große Rolle. Effizienz setzt Schnelligkeit voraus. Schnelligkeit kann aber nicht das alleinige Maß für die Wirtschaftlichkeit des Mitteleinsatzes sein. Entscheidend sind die Effektivität der von uns erbrachten Leistungen im Verhältnis zu dem von unseren Mandanten angestrebten Nutzen und die Wirtschaftlichkeit der eingesetzten Mittel.

Natürlich bleibt es nicht aus, dass wir hin und wieder erst dann eingeschaltet werden, wenn „das Kind bereits in den Brunnen gefallen“ ist. Auch damit können wir gut umgehen. Unser Ziel ist es aber, Mandanten so früh wie möglich zu beraten, um sie für rechtliche Probleme zu sensibilisieren und ihnen Wege aufzuzeigen, wie sie zu lösen sind. Dies gelingt uns deswegen gut, weil wir mitdenken und weil wir systematisch nachfragen. Wir spulen nicht einfach eine Aufgabe ab und warten dann auf die nächste.

Bei der Mandatsbearbeitung kümmern wir uns nur um die Dinge, die für die Lösung des Problems essentiell sind und dem Mandanten einen nachprüfbaren Mehrwert bringen. Wir tummeln uns nicht auf Nebenkriegsschauplätzen, verlieren uns nicht in Theorien und erstellen keine ellenlangen Gutachten, an deren Ende ein entschiedenes „Sowohl-als-auch“ steht. Wir lassen unsere Mandanten nicht im Unklaren darüber, was sie aus unserer Sicht tun sollten. Vielmehr geben wir nach sorgfältiger Abwägung der Pros und Kontras von Handlungsoptionen klare Empfehlungen.


Unsere Mandatsführung

In der Zusammenarbeit zwischen Mandant und Kanzlei gibt es ein für SKW Schwarz konstitutives Element: Jeder Mandant hat einen festen Ansprechpartner – auf Partnerebene. Nach innen wie nach außen ist er für das Mandat verantwortlich. Seine Aufgabe ist es, die Probleme des Mandanten mit den Ressourcen, die die Kanzlei hat, zu lösen. Darauf können sich unsere Mandanten jederzeit verlassen.

Kaum etwas erschwert die Zusammenarbeit mehr, als wenn man das Problem, um das es geht, drei, vier, fünf Mal schildern muss, weil man es immer wieder mit neuen Personen zu tun hat. Diese Situation gibt es bei SKWSchwarz nicht. Mandanten treffen nicht bei der dritten Besprechung auf den dritten Anwalt. Ihr persönlicher Ansprechpartner ist und bleibt ihr unmittelbarer Counterpart. Selbstverständlich wird er Anwälte aus anderen Fachbereichen hinzuziehen, wenn die Aufgabe es erfordert. Dies geschieht in Abstimmung mit dem Mandanten. Keinesfalls wird er ohne Einbindung des mandatsführenden Partners innerhalb der Kanzlei „herumgereicht“.

Aufgrund der charakteristischen Struktur von SKW Schwarz haben die Partner eine hohe Präsenz in den Mandaten. Wir beschäftigen keine Heerscharen von Associates, die, um ausgelastet zu sein, losgelöst von praktischen Erfordernissen in Projekten eingesetzt werden (müssen). Überhaupt: Unsere Teams sind stets so klein wie möglich und so groß wie nötig, um die jeweilige Aufgabe fachlich und zeitgerecht zu erfüllen.


International

Viele unserer Anwälte haben im Ausland studiert oder gearbeitet und sind zum Teil auch dort zugelassen. Diese internationale Erfahrung ermöglicht uns die Zusammenarbeit mit weltweiten Partnern.

International zu sein bedeutet für uns nicht, zahlreiche eigene Standorte oder Büros auf der Welt zu unterhalten. Für uns ist Internationalität eine Frage der inneren Haltung. Die wirtschaftliche Tätigkeit unserer Mandanten ist nicht immer nur auf Deutschland beschränkt. Wir sorgen dafür, dass ihre Interessen überall dort kompetent vertreten werden, wo es erforderlich ist.

Durch unsere Mitgliedschaften in den internationalen Kanzleivereinigungen

sowie unsere Zusammenarbeit mit ausgewählten Partnerkanzleien können wir für unsere Mandanten jederzeit weltweit die bestmögliche Beratung gewährleisten. Dabei koordinieren wir als zentraler Ansprechpartner die beteiligten Anwälte und Kanzleien.

Seite drucken