Karriere

Neben all den harten Fakten, die wir im Weiteren noch schildern werden: Was spricht eigentlich mit Blick auf die Kanzleikultur für SKW Schwarz? Zwei unserer Anwälte bringen es auf den Punkt.

„Bei SKW Schwarz haben wir ‚best of both worlds'! Man kann hier auf höchstem professionellen Niveau arbeiten und dennoch die Freiheiten und Entfaltungsmöglichkeiten einer unternehmerischen, mittelständischen Kanzlei genießen." Dr. Matthias Nordmann M.A.

„Alle, die bei uns arbeiten, verbringen den größten Teil ihres Tages hier. Und da herrscht ein unausgesprochener Konsens, dies auf möglichst angenehme, konstruktive Weise zu tun." Martin Schweinoch


Wen wir suchen

SKW Schwarz steht bei ihren Mandanten für bewiesene juristische Kompetenz, breites Branchenwissen und eine ebenso lösungsorientierte wie professionelle Arbeitsweise. Für eine Kanzlei sind dies Selbstverständlichkeiten. Gleichzeitig ist dies die Messlatte für alle, die mit ihrer Arbeit dazu beitragen, diesen Anspruch täglich neu zu untermauern.

Juristisch etwas zu können, ist eine Grundvoraussetzung für jede gute anwaltliche Beratung, für sich allein genommen aber noch kein Erfolgsgarant. Praktische Erfahrung und spezifische Branchenkenntnisse müssen hinzutreten, um Probleme effizient und wirkungsvoll lösen zu können.

Dies vorausgeschickt wird es Sie nicht wundern, dass wir – vereinfacht gesagt – diejenigen suchen, die alle anderen Kanzleien auch suchen. Sie sollten also über hervorragende juristische Kenntnisse verfügen, die möglichst durch Prädikatsexamina belegt sind. Einen Doktor-Titel oder eine vergleichbare Zusatzqualifikation sehen wir gerne. Gute Englisch-Kenntnisse sind zwingend, die Kenntnis weiterer Fremdsprachen ist willkommen.

Wer Unternehmen und Unternehmer beraten will, kommt ohne Interesse und Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge nicht aus. Beides sollten Sie mitbringen, Erfahrung und Branchenkenntnisse sammeln Sie in der täglichen Arbeit. Spezialkenntnisse in einem bestimmten Rechtsgebiet sind nicht erforderlich. Wir freuen uns aber, wenn sie vorhanden sind.

Neben diesen eher formalen Kriterien gibt es ein entscheidendes Attribut, das Sie auszeichnen sollte. Dieses Attribut heißt „unternehmerisch". Bitte prüfen Sie sich in diesem Punkt ehrlich. Denn wir tun es auch. Um in unsere Kanzlei und unsere Kultur zu passen, müssen Sie unternehmerisch veranlagt sein. Das heißt im Kern: Sie müssen Freude und einen inneren Antrieb haben, selbst etwas aufzubauen.


Was wir bieten

SKW Schwarz bietet das Umfeld einer national wie international operierenden Wirtschaftssozietät, die von einer vergleichsweise jungen Partnerschaft geprägt wird. Das vielleicht Wichtigste, was junge Anwälte bei uns vorfinden, ist ein hinreichend großer Freiraum für ihre individuell bestimmte, berufliche Entwicklung.

Die von starren Hierarchien geprägten Pyramiden-Strukturen von Großkanzleien kennen wir praktisch nicht. Bei uns gibt es also keine in sich geschlossenen Einheiten bestehend aus einem Senior-Partner, einigen Junior-Partnern und vielen Associates. Die Associates sind bei uns in der Regel nicht einem Partner zugeordnet, sondern arbeiten für verschiedene Partner. Das gibt ihnen die Möglichkeit, Wissen und Erfahrungen zunächst auf breiter Front zu sammeln, bevor sie sich für die Spezialisierung in einem bestimmten Rechtsgebiet entscheiden. Da wir keine „Sachbearbeiter“ heranziehen wollen, die im Hintergrund juristische Detailfragen klären, kommen unsere Associates so früh wie möglich mit Mandanten in Kontakt.

Ausdruck unserer unternehmerischen Kultur ist, dass sich jeder Anwalt etwas Eigenes aufbauen kann und soll. Es gibt keine Vorschriften, welche Mandate zu führen sind. Jeder kann seine Interessenschwerpunkte entwickeln und eigene Beziehungen pflegen. Unser Umfeld kommt unternehmerisch veranlagten Anwälten, die Partner werden wollen, entgegen. Denn: Bei uns müssen nicht erst einige aus der Pyramide herausfallen, bevor einer Partner werden kann. Um bei uns Partner zu werden, muss ein Anwalt fachlich hervorragend sein, ein klares Beratungsprofil haben und als Persönlichkeit zu uns passen. Er muss entweder schon Geschäft haben oder einen überzeugenden Geschäftsplan vorlegen, der solches in Aussicht stellt. Schließlich erwarten wir von einem zukünftigen Partner, dass er sich für die Kanzlei als Ganzes engagiert.

Unsere Strukturen erlauben es allen Müttern und Vätern, Beruf und Familie zu verbinden. Wenn jemand seinen zeitlichen Einsatz für eine gewisse Zeit reduzieren möchte, lassen unsere internen Abläufe die dafür nötigen Differenzierungen zu. Selbstverständlich gibt es bei uns auch die Möglichkeit, unter besonderen Umständen über ein „Home Office“ zu arbeiten.

Seite drucken