Medien- und Entertainmentrecht

Im Medien- und Entertainmentrecht gehört SKW Schwarz zu den führenden Kanzleien in Deutschland. Was ursprünglich bereits Ende der vierziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts mit dem Thema Film begann, hat sich seitdem in alle Felder der Medien und des Entertainments diversifiziert: Film und TV, Presse und Verlage, Musik und Sport, Games, Bühne und Theater, Werbung.

Die Medien- und Entertainment-Branchen unterliegen raschen technischen und rechtlichen Veränderungen, die juristischen und wirtschaftlichen Fragestellungen sind alles andere als standardisiert. Mit Blick darauf verfügen viele unserer Anwälte über einen wichtigen Vorteil: Sie haben als Justitiare oder Unternehmensjuristen in der Medien- und Entertainment-Industrie gearbeitet.

Mitglieder des Fachbereichs Medien- und Entertainmentrecht sind in der Ausbildung zum Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht und in der Produzenten-Interessenvertretung Allianz Deutscher Produzenten – Film und Fernseh e. V. aktiv. Sie waren unter anderem beteiligt an der Gründung der Media Business Academy und der Deutschen Filmakademie e. V. Viele Mitglieder des Medien- und Entertainment-Teams sind Mitautoren des v. Hartlieb/Schwarz: Handbuch des Film-, Video- und Fernsehrechts, und des Loseblattwerks Schwarz/Peschel-Mehner: Recht im Internet.

SKW Schwarz wurde von Best Lawyers ausgezeichnet als „Kanzlei des Jahres für Medienrecht 2016“.
SKW Schwarz hat den JUVE Award 2016 als „Kanzlei des Jahres für Medien und Technologie“ gewonnen.

Film & TV

Die rechtliche Betreuung von Film- und TV-Produktionen zählt bereits seit langem zu den wesentlichen Kernkompetenzen von SKW Schwarz. Wir blicken insoweit auf eine Vielzahl von nationalen sowie internationalen Produktionen zurück, denen wir umfassend zur Seite gestanden haben.

Im Zentrum steht die laufende rechtliche Produktionsbegleitung, hier vor allem die Vertragsgestaltung für Produktionsfirmen, Sender und Künstler. Ein weiterer wichtiger Aufgabenbereich ist die Finanzierung von Film- und Fernsehproduktionen durch Banken, Filmförderung und Privatinvestoren. Wir strukturieren und begleiten beispielsweise Private-Equity-Investments für die Finanzierung von internationalen Filmproduktionen. Für bereits früher aufgelegte Filmfonds übernehmen wir die weitere laufende Betreuung und gerichtliche Vertretung. Filmverleihunternehmen und Weltvertriebe beraten wir kontinuierlich und konzipieren Produktions-, Verleih- und Lizenzverträge.

Zu unseren Mandanten zählen eine Vielzahl der führenden deutschen Film- und TV-Produktionshäuser, zahlreiche Produktionsgesellschaften aus dem Kreis der so genannten „Independents" sowie namhafte Persönlichkeiten aus Film und Fernsehen. Zudem betreuen wir laufend Sender und übernehmen dabei die Beratung des rechtlichen „Alltagsgeschäfts" gleichermaßen wie deren gerichtliche Vertretung und prozessuale Durchsetzung ihrer Rechte.


Games

Die Games-Industrie hat in den zurückliegenden Jahren eine enorme Entwicklung genommen. Durch die Nähe zu ihrer angestammten Expertise im Medien- und Entertainmentrecht sowie für IT-Recht, Internet und E-Business konnte SKW Schwarz hier rasch Fuß fassen. Wie nur wenige andere verfügen unsere Games-Spezialisten über Know-how in der Betreuung von Computer- und Videospiele-Produzenten im Projektgeschäft, bei Finanzierungen (auch Fonds) und Akquisitionen deutscher Zielunternehmen.

Den Schwerpunkt bilden deutsche Finanzierer und internationale große Publisher, die wir teilweise in Deutschland, vor allem aber in Europa und international begleiten. Dabei geht es häufig um Fonds-, Private-Placement- oder Private-Equity-Finanzierungen für die Herstellung und den Vertrieb von Triple-A-Games. Bis heute haben wir die weit überwiegende Mehrzahl aller institutionellen Finanzierungen, die aus Deutschland stammen, betreut. Darüber hinaus übernehmen wir das in der Regel umfangreiche Rechte-Clearing – Rechte an den so genannten Engines, Fragen zum Urheberrecht, Persönlichkeitsrecht, Markenrecht, Musikklärung usw. – und entwickeln internationale sowie nationale IP-Franchise-, Buy-out- und Lizenzverträge. Für das fertige Produkt erstellen wir Nutzer-AGBs, Verhaltenskodizes und kümmern uns um die Einhaltung des Jugendschutzes.

Zu unseren Mandanten zählen nicht nur internationale Majors wie Electronic Arts, Microsoft oder Ubisoft, sondern auch eine Reihe weiterer in- und ausländischer Unternehmen, die sich im Games-Geschäft betätigen. Entwicklerstudios, Vertriebe und Distributoren, Infotainment-Publisher, Vertreter des Handels, Internet-Dienstleister, aber auch Partner aus der Finanzbranche vertrauen auf das Know-how der Anwälte von SKW Schwarz.


Musik

Wo es um Musik geht, spielen regelmäßig auch wirtschaftliche Fragen eine wichtige Rolle.

Wir beraten und vertreten Musikschaffende, Klangkörper, Veranstalter, Agenturen, Festivals und Organisationen in allen Belangen, insbesondere in vertrags-, urheber-, kennzeichen- und gesellschaftsrechtlichen Vorgängen, in Fragen des Sponsoring und der Werbung. Wir klären die Frage nach der geeigneten Rechtsform (Gesellschaft bürgerlichen Rechts, GmbH, Stiftung, Verein et cetera) und entwickeln hierfür die passenden Gesellschaftsverträge oder Satzungen.

Labels und Produzenten betrauen uns mit der Erstellung von Standardverträgen, Künstler mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen und vor allem abrechnungstechnischen Interessen gegenüber Plattenfirmen, Agenturen, Sendern, Verwertungsgesellschaften (GEMA, GVL, SUISA und anderen), Veranstaltern und im Verhältnis zur Künstlersozialkasse. Zu den laufenden Aufgaben gehört es, Verwertungsverträge national wie international zu erarbeiten und zu verhandeln, beispielsweise Künstler-, Aufführungs-, Auftritts-, Platten-, Gastspiel- und Tourverträge, Verträge mit Autoren (Komponisten, Songwriter, Texter et cetera) oder Verträge zwischen Tonträgerherstellern.

Darüber hinaus kümmern wir uns um die persönlichkeitsrechtlichen Belange von Künstlern, beispielsweise wenn diese durch Berichterstattung in Presse, Funk, TV, Internet oder durch Werbung berührt werden.

Da die traditionellen Erlösmodelle in der Musikbranche ins Wanken geraten sind, ist eine der entscheidenden Fragen in der Beratung: „Wie kann man unter den heutigen Bedingungen mit Musik Geld verdienen?" Hier ist der Begriff „online" von zentraler Bedeutung. Ein großer Teil des Content im Internet ist musikalischer Natur. Allerdings kommt bei den Kreativen dafür in der Regel kein Cent an. Auch für Gruppen, die über das Streaming Konzerte zum Mithören anbieten wollen, wird das Internet immer wichtiger. Das Musik-Team von SKW Schwarz unterstützt einzelne Künstler, Bands, Ensembles und Orchester dabei, Geschäftsmodelle zu entwickeln, mit denen unter den heutigen Gegebenheit das Musikmachen wirtschaftlich gestaltet werden kann. Bei den rechtlichen Fragen, die sich aus der Online-Verwertung von Musik ergeben, kommt unsere Expertise aus Online und E- Business zum tragen.

Unsere Musik-Spezialisten verfolgen seit Jahren den Markt für klassische und Unterhaltungsmusik in Deutschland und Europa und verfügen über enge Kontakte zu den einschlägigen Verbänden.


Presse & Verlage

SKW Schwarz betreut Belletristik-, Sachbuch-, Wissenschafts-, Zeitungs- und Zeitschriftenverlage in verlags-, urheber- und wettbewerbsrechtlichen Fragen und ist im Presserecht (Äußerungsrecht beziehungsweise Persönlichkeitsschutz) tätig.

Wir gestalten Verlags-, Autoren-, Illustrations-, Fotografen-, Übersetzer- und Herausgeberverträge und vertreten Verlage in Auseinandersetzungen mit Wettbewerbern, Autoren, Herausgebern, Übersetzern, Illustratoren und Grafikern. Bei wissenschaftlichen Verlagen übernehmen wir zudem die vertragliche Beratung bei Kooperations-, Entwicklungs- und Zeitschriftenverträgen. Im Äußerungsrecht beraten wir Unternehmen (auch zur Krisen-PR) sowie Privatpersonen und führen presse- und persönlichkeitsrechtliche Auseinandersetzungen, einschließlich der Erwirkung und Abwehr von einstweiligen Verfügungen, Gegendarstellungen et cetera.

Unsere Anwälte sind nicht nur in der Vertragsgestaltung und -verhandlung tätig, sondern auch forensisch. Wir führen auf den Gebieten Presse und Verlage regelmäßig Prozesse für unsere Mandanten. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung haben wir hierbei ein sicheres Gespür dafür, welche Prozesstaktik für den Fall richtig ist.

Durch die Expertise von SKW Schwarz im IT-Recht, Internet und E-Business können wir Publikums- und Wissenschaftsverlage auch mit Blick auf aktuelle Entwicklungen wie etwa elektronisches Publizieren, Mischformen zwischen Print- und elektronischem Produkt (zum Beispiel bei Fachbüchern), E-Books et cetera kompetent beraten. Unsere Know-how in Sachen Film und TV wiederum kommt Verlagen und Autoren zugute, wenn es um die Verfilmung von Buchstoffen geht.

In Kooperation mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels hat SKW Schwarz Musterverträge für Verlage entwickelt. Diese sind in dem Standardwerk „Recht im Verlag" (Wegner/Wallenfels/Kaboth: Recht im Verlag, Verlag C.H. Beck) erschienen, an dem zwei unserer Anwälte als Herausgeber und Autoren mitgewirkt haben.

SKW Schwarz erhielt 2007 bei den JUVE-Awards die Auszeichnung "Kanzlei des Jahres" für Presse und Verlage.


Werbung

Werbung erreicht regelmäßig eine breite Öffentlichkeit. Folglich wird sie aber nicht nur von den Zielgruppen, sondern auch von Wettbewerbern, Verbraucherschützern und Abmahnvereinen wahrgenommen. Werbung ist daher häufig Gegenstand von Abmahnungen. Rechtsverletzungen in der Werbung haben oft wirtschaftlich fatale Folgen, wenn die Werbung plötzlich eingestellt oder sogar Produkte wegen fehlerhafter Verpackungsangaben vom Markt genommen werden müssen.

Natürlich können wir auch entsprechende Prozesse führen, effizienter und sinnvoller ist es jedoch, sie zu vermeiden. Unsere Hauptaufgabe sehen wir daher in der vorsorgenden Beratung unserer Mandanten:

  • einerseits Werbe- und Kommunikationsagenturen jeder Art (von klassischen Agenturen über PR- bis zu Internetagenturen) und jeder Größe (von internationalen Netzwerken bis zu inhabergeführten Agenturen);
  • andererseits werbende Unternehmen aller Branchen – von Automobilen bis Zeitungen.

Unser Team verfügt über ausgewiesene juristische Expertise, insbesondere im Wettbewerbs-, Pharmawerbe-, Marken- und Urheberrecht, hier vor allem auch im Film- und Musikrecht. Hinzu kommt ein auf mehr als 25-jähriger Erfahrung beruhendes branchenspezifisches Know-how. Daher wissen wir, was in der Werbung geht und was nicht geht. Und, was noch wichtiger ist, wie es doch gehen kann und worauf etwa beim Buyout oder beim Product Placement zu achten ist. Wir sehen uns daher nicht als Verhinderer, sondern als kreative Wegbereiter, die nach Möglichkeit so früh wie möglich eingeschaltet werden sollten. Zusammen mit ausländischen Anwälten aus unseren internationalen Netzwerken können wir schnell und pragmatisch bei länderübergreifender Werbung rechtlich beraten.

SKW Schwarz hat sein über viele Jahre erworbenes Expertenwissen in Sachen Medien unter Beweis gestellt: Laut Branchendienst JUVE hat die Kanzlei einen festen Platz an der Marktspitze im Urheber- und Vertragsrecht für TV, Film und Entertainment.

Neben der werbungsbezogenen Beratung prüft oder erstellt unser Team auch gerne die notwendigen Verträge für Sie. Hierzu zählen zum einen Verträge zwischen Agentur und Kunde. Wichtige Aspekte hierbei sind die Haftung und der Umfang der Buyouts. Darüber hinaus entwickelt SKW Schwarz die Verträge mit allen an einer Werbemaßnahme beteiligten Personen, wie beispielsweise Models, Regisseuren oder Filmproduktionen.

Anwälte von SKW Schwarz führen auf Wunsch Inhouse-Schulungen in Werbeagenturen und Unternehmen durch und erläutern, was bei Werbekampagnen je nach Fallgestaltung rechtlich zu beachten ist.

Seite drucken