Gesellschaftsrecht / Mergers & Acquisitions

Der Fachbereich Gesellschaftsrecht/M&A von SKW Schwarz vereint unser Know How in mehreren verschiedenen, in der Praxis häufig miteinander verknüpften Rechtsgebieten. Unsere Mandanten werden so in ihrer unternehmerischen Tätigkeit umfassend betreut.
Gesellschaftsrecht

SKW Schwarz berät Unternehmen jeder Größe, seien es Kapital -oder Personengesellschaften, einschließlich mittelständischer, häufig familiengeführter Unternehmen in allen Fragen des Gesellschaftsrechts, von der Gründung und Strukturierung bis hin zum Verkauf oder Börsengang.

Unseren Mandanten stehen wir nicht nur bei einzelnen Transaktionen (wie zum Beispiel Unternehmenserwerb oder -verkauf, Restrukturierung, Beteiligung, Verschmelzung, Auf- und Abspaltung, Ausgliederung von Unternehmensteilen, Gründung von Joint Ventures oder sonstigen strategischen Kooperationen, Rechtsformwechsel etc.) zur Seite, sondern auch im Tagesgeschäft (laufende Beratung im Gesellschaftsrecht, Organisation von Gesellschafterversammlungen, Beratung von Führungskräften, Geschäftsführern und Gesellschaftern etc.).

Die Betreuung durch SKW Schwarz erstreckt sich auch auf die Vertretung in streitigen Verfahren, vor den ordentlichen Gerichten wie auch in Schiedsverfahren, beispielsweise bei Gesellschafterstreitigkeiten.

Selbstverständlich begleiten wir unsere Mandanten nicht nur in Deutschland, sondern dank unserer internationalen Kanzleinetzwerke auch in den meisten anderen Ländern der Welt. Eine besondere Expertise besteht für deutsch-französische Transaktionen und Investitionen, bei denen wir unsere langjährigen Erfahrungen mit dem französischen Rechtssystem und nicht zuletzt die Kenntnis der französischen Mentalität und Sprache einsetzen.

Unsere Mandanten stammen aus verschiedenen Branchen; wir gelten als einer der Marktführer in den Bereichen Medien & Entertainment, Informationstechnologie, E-Commerce, Presse und Verlage, Kommunikation und Computerspiele. Weitere Branchen, in denen wir intensiv beraten, sind zum Beispiel Einzelhandel, Konsumgüter und Rohstoffe, Mode und Luxusgüter, Banken und Finanzdienstleistungen, Automobile, Hotels und Tourismus, Immobilien, Versicherungen, Möbel, Erneuerbare Energien, Life Sciences, Biotech etc.


Mergers & Acquisitions

M&A ist ein unverzichtbares Instrument im Strategiebaukasten für alle Konzerne und größeren mittelständischen Unternehmen, die zur Verbesserung ihrer Wettbewerbsposition im Markt einen strategischen Ansatz verfolgen.

SKW Schwarz verfügt im Geschäft mit Fusionen und Übernahmen über langjährige Erfahrung – sowohl in Deutschland als auch im internationalen Umfeld. Wir konzentrieren uns auf die sog. „mid-market“ Transaktionen und begleiten sie von Anfang an, bis zu ihrer finalen Umsetzung:

  • Strukturierung und Finanzierung;
  • Vertraulichkeitsvereinbarung und Absichtserklärung;
  • Due Diligence für die umfassende rechtliche Prüfung und Bewertung von Chancen und Risiken der Transaktion;
  • Verhandlung, Gestaltung und Umsetzung der Vertragsdokumentation;
  • Unterstützung im Bieterverfahren, sowohl auf Verkäuferseite (Strukturierung und Ablauforganisation, Seller Due Diligence) als auch seitens des Kaufinteressenten / Bieters (Strukturierung und Gestaltung des Angebots);
  • Koordination der für die jeweilige Transaktion erforderlichen Spezialisten aus angrenzenden Rechtsgebieten, zum Beispiel aus dem Arbeitsrecht, Gewerblichen Rechtsschutz und Wettbewerbsrecht, Immobilienrecht, Kartellrecht oder Steuerrecht.

Unsere internationalen Verbindungen zu unabhängigen Anwaltskanzleien ermöglichen es unseren Mandanten, auch komplexe grenzüberschreitende Transaktionen schnell und kosteneffizient durchzuführen. Die individuelle Auswahl der ausländischen Kanzlei erfolgt dabei ausschließlich nach Qualitätsgesichtspunkten und im Hinblick auf das spezifische Interesse des jeweiligen Mandanten.


Kartellrecht

Langfristige Geschäftserfolge leben von der zukunftsorientierten Strukturierung der Geschäftstätigkeit eines Unternehmens, die Konkurrenten und Behörden keine Angriffsflächen bietet. Dazu gehört in zunehmendem Maße der Schutz vor kartellrechtlichen Vorwürfen seitens Behörden und Konkurrenten.

SKW Schwarz berät Unternehmen bei der Kontrolle von Unternehmenszusammenschlüssen sowie bei allen anderen Vorhaben, die potentiell den Vorwurf initiieren könnten, sie würden den Wettbewerb beschränken, verfälschen oder verhindern. Neben der kartellrechtlichen Analyse von Fusionsvorhaben und Unternehmenskooperationen begleiten wir Unternehmen in ihrer täglichen Praxis. Der Aufbau eines Vertriebsnetzes, der Ausbau ihrer Marktstellung oder die Intensivierung geschäftlicher Kontakte sind nur einige Themen, bei denen kartellrechtliche Fragen zu klären sind. Werden hier Risiken übersehen, drohen erhebliche Bußgelder, Schadensersatzzahlungen und andere teils schwerwiegende Konsequenzen.

Wir führen Beschwerdeverfahren vor der EU-Kommission und vertreten Mandanten in Bußgeld- und beihilferechtlichen Verfahren vor Kartellbehörden und Gerichten.


Private Equity/Venture Capital

SKW Schwarz berät Private-Equity- und Venture-Capital-Fonds von der Fondsstrukturierung über die anschließende Investition in Mehrheitsbeteiligungen (Buy-outs) oder Venture-Capital-Beteiligungen bis hin zur Exit-Strategie. Ebenso häufig werden wir auf der Seite des Managements oder der Gesellschaft bei Finanzierungsrunden tätig. Wir übernehmen nicht nur die Vorbereitung und Strukturierung der Transaktionen, die (Vendor/Target) Due-Diligence und die Ausarbeitung der Vertragsdokumente, sondern auch die Projektleitung.

Den Schwerpunkt unserer Arbeit bilden Wachstumsfinanzierungen. So beraten wir zum Beispiel die Gründer von Unternehmen bei den ersten Finanzierungsrunden in privaten Märkten und helfen, ihre Teilhabe am Unternehmenswertzuwachs zu sichern und zugleich die Risiken zu begrenzen. In anderen Fällen begleiten wir das Management im Zusammenspiel mit den bestehenden Investoren bei den weiteren Finanzierungsrunden. Ebenso sind wir mit den besonderen Bedürfnissen von Business Angels und privaten Investoren bei der Frühphasenfinanzierung und anderen privaten Beteiligungen an jungen Unternehmen vertraut.

Seite drucken